Weihnachtsseite - Weihnachtsbrauchtum

Barbarazweige

Einer alten Tradition folgend, schneidet man am 4. Dezember die so genannten Barbarazweige. Wichtig ist, hierfür Zweige von winterblühenden Gehölzen zu verwenden, weil sie im Zimmer willig austreiben.

Geeignet sind beispielsweise Winterjasmin, Zaubernuss, Kornellkirsche und andere Zierkirschen, Forsythie und Hasel.

Die pünktliche Weihnachtsblüte gelingt aber nur, wenn die Pflanzen vor dem Treiben im Zimmer einige Male Frost abbekommen haben.

Nach dem Schnitt stellt man die Zweige mehrere Stunden in warmes Wasser. Dadurch gaukelt man ihnen den Frühlingsbeginn mit steigenden Temperaturen vor.

Damit die Rinde der Zweige nicht austrocknet, muss man sie regelmäßig mit zimmerwarmem Wasser einsprühen. Mit etwas Glück blühen die Zweige in der Weihnachtszeit.