Weihnachtsseite - Weihnachtsbrauchtum

Räuchermann

Der Räuchermann, im erzgebirgischen liebevoll Raachermannel genannt, wurde auch dort erfunden! Er dient zum Abbrennen von Räucherkerzen (auch ein Produkt aus dem Erzgebirge!).

Seit etwa 1830 werden dort Räuchermännchen aus Holz gedrechselt und gebaut. Die traditionellen Formen sind in den verschiedenen Berufen der Zeit begründet: z.B. Jäger, Bergmann, Polizist, Soldat usw.

Das Räuchermännchen ist zweigeteilt und innen hohl mit einem Luftloch zum Mund hin. auf dem Fußteil wird eine Räucherkerze angezündet und dann das Oberteil (der Körper) daraufgestellt. Meist schmückt eine Pfeife den Mund, aus dem dann der Rauch austritt und den Raum mit einem angenehmen weihnachtlichen Tannenduft erfüllt. Heute gibt es inzwischen auch eine Vielzahl an Düften wie Weihrauch- oder Weihnachtsduft.