Weihnachtsseite - Weihnachtsgedichte

Weihnacht in Armut

Mutter hör die Glocken läuten,
es ist Weihnacht liebes Kind,
Mutter, liebe, gute Mutter
trag ans Fenster mich geschwind.

Sieh den Weihnachtsbaum da drüben
mit den bunten Lichterlein,
und den Engel an der Spitze, ach wie fein,
so kann doch nur die Christnacht sein.

Mütterlein, komm sag es mir,
hab ich denn nicht fromm gebetet
zu dem lieben Christkindlein,
hat es mich denn ganz vergessen
unter all den Kinderlein?

Schwer getroffen schweigt die Mutter
zieht ihr Kindlein an die Brust,
faltet über seinem Haupt
ihre Hände unbewusst.

Fragend schaut sie auf zum Himmel
in ihrem Blick die Tränen rinnen,
Friede, Freude allen Menschen,
feierlich die Glocken klingen.

von: Manu74